Georgisch-Deutsches Zentrum e.V.(GDZ) wurde am 27. September 1995 gegründet. Das Haus, in dem sich heute das GDZ befindet, wurde auf Entscheidung der Stadtverwaltung Kutaissi dem deutschen Theaterregisseur Hermann Wedekind übergeben, der Ehrenbürger sowohl Georgiens als auch der Stadt Kutaissi war. Von der großen Bedeutung für die Gründung des GDZ zeugt die Tatsache, dass an der Einweihung dieses Zentrums der Präsident Georgiens, der Katholikos-Patriarch, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Georgien und viele andere prominente Vertreter der georgischen und deutschen Intelligenz teilgenommen haben. Ziel und Zweck des Georgisch-Deutschen Zentrums ist die Bekanntmachung der deutschen Kultur in Georgien und die Zusammenarbeit mit den Deutschen Partnern in vielen verschiedenen Bereichen; Annäherung der georgischen und deutschen Völker; Herstellung und Intensivierung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen; Herstellung und Pflege des Erfahrungs- und Informationsaustausches zwischen Meinungsbildner und Verantwortlichen aller gesellschaftlichen Gruppen, zur Vertiefung der partnerschaftlichen Beziehungen; Schülern, Studenten und Lehreraustausch; Ausstellungen, kulturelle Veranstaltungen. Die Tätigkeit unseres Zentrums können wir teilweise über unsere Serviceangebote finanzieren, welche Sie auf unsere Seiten finden. Im Übrigen sind wir auf Spenden angewiesen, die interessierte Personen und Organisationen uns gelegentlich zukommen lassen. Wir freuen uns immer über jede Unterstützung!
 
   
© 2009  “GDZ” All right reserved. Web-master: Levan Jikidze